Zum Schreiben

Warum ich schreibe:
Schreiben ist Reisen. Reisen durch fremde Landschaften in mir.
Reisen durch die Welt in dir.

Ich gebe es zu:
Schreiben ist wichtig für mich. Ich brauche es. Aber es gibt da noch mehr. Die Stimmen meiner Helden, wie die von Ibn Alim. Wenn ich seinen Worten lausche und sie schnell in die Tasten gebe, dann fühle ich mich wie sein Sekratär, wie sein Botschafter. Oft habe ich das Gefühl, ich bin nicht der Urheber dieser Gedanken und Worte, es ist vielmehr so, als trüge mir der Wind die Worte meiner Helden zu.

Ich gebe es zu:
Ich möchte etwas erreichen mit dem Schreiben. Ich will nicht, dass die Schatten der Welt dunkler und größer werden und das Licht in mir und den anderen verzehren. Ich möchte etwas bewegen und wenn es die Lippen des Lesers sind, die sich zu einem sanften Lächeln formen.